kulturmanagement & pr

Manuela Tomaszewski
Wissmannstr. 8
12049 Berlin

Phone: +49 (0)30 - 600 516 41
Mobil: +49 (0)170 - 673 06 50



- Navigation -

- Inhalt -


Die ZOOLOGEN

Neukölln-Pop & Retro-Beat

Sie nennen sich ZOOLOGEN und der Name verspricht einiges. Sonnbrillenverhüllt, teilweise im Leopardenlook erscheinend, animalisch Wilde, aus dem Großstadtdschungel von Berlin, mehr noch, aus Neukölln - mit energetischer Show und unbändiger Spielfreunde gehen sie auf Beutezug...

Seit nunmehr 20 Jahren präsentiert die Band ihren tanzbaren, erdigen „Senioren“-Rock, garniert mit „Neukölln“-Pop und buntem Retro-„Tierbeat“. Dieses Werden und Wachsen ist ganz eng mit Frontmann Frank Schröder verbunden, der nicht nur Sänger, Gitarrist und Kopf der Band ist, sondern gleichzeitig auch als aktiver Songschreiber/Texter fungiert.

Die durchweg eigenen, poppig-rockigen Texte in deutsch, flachsig und poetisch angehaucht, handeln vom Großstadtleben in Berlin. Es sind Lieder über, und für die vermeintlichen Gewinner oder Verlierer. Es sind auch Lieder über Liebe und Sex und der Trivialität, der dabei anfallenden Vorgänge. Das hört sich manchmal ironisch, aber immer lebendig und ehrlich an, wenn Frank „Fucking“ Schröder das Leben von der Guten, als auch von der eher ungünstigen Seite besingt.

Hierbei spielt der Front-Mann in rot, zusammen mit seinen ZOOLOGEN, gegen den trendy-hippen Einheitsbrei an und will bestens unterhalten. Er agiert wild und spontan und zelebriert mit aller Leidenschaft Musik und setzt sich zum Ziel, die Zuschauer/Zuhörer zum Tanzen, Lachen und Mitsingen zu bewegen. Diese gnadenlose Authentizität kommt bei den Besuchern gut an, denn fast mit jedem Song kann sich der Zuhörer irgend wie identifizieren und den ZOOLOGEN gelingt es immer, den Zuschauern bereits ab Beginn eines Konzerts, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Danach sind die meisten verliebt und singen die Songs, ohne sie vorher jemals gehört zu haben.

Die ZOOLOGEN sind eigen und trotzdem Mainstream, eine Mischung aus „Steel Panther“, den „Stones“ und „AC/DC“, eine vergleichbare deutsch sprachige Band hat es bislang nicht gegeben und Frank Schröder wird mit Harald Schmidt, Jack Nicholson und Inspektor Clouseau verglichen. Der Stadtmagazin tip aus Berlin, bezeichnet ihn sogar als Neuköllner Antwort auf Mick Jagger!

Höhepunkte einer jeden Show sind meist die Songs „Immer weiter machen“, „Musik, Musik, Musik“, „Schwarze Schafe“, als auch die Coverversion von David Bowies „Helden“ und natürlich „Neukölln“, denn Neukölln ist überall…!

 4er-Besetzung
FRANK SCHRÖDER, Gesang & Gitarre
GERD RUHS, Bass & Soundmaster
ROMAN STARDUST, Gitarre
ACHIM HOPPE, Drums, Percussion & Gitarre

6er-Besetzung
zusätzlich mit JULIANE JENZEWSKI, Gesang & THORSTEN TACK, Saxophone & div. Blasinstrumente

__________________________________

Weitere Bandinfos unter: www.zoologen.de

Hier geht es zum neuen Video "ICH VON LIEBE SING“: m.youtube.com/watch

Hier zu "HELDEN" - eine Hommage an David Bowie: www.youtube.com/watch

Hier zum Konzertbericht von DIE ZOOLOGEN IN COTTBUS: www.mission-buehnenrand.de/t2018f34-DIE-ZOOLOGEN-quot-Welsh-Dragon-quot-Pub-Cottbus.html

__________________________________

Künstlerbiographien

„Fucking“ FRANK SCHRÖDER
Dez. 1964 - 'Fucking' Schröder erblickt das Licht der Welt in Berlin-Neukölln. 03.12.1979 - Frank wird zum zweiten Mal geboren, er sieht AC/DC in der Eissporthalle, nur wenige Tage später wird er zum Gitarren-Unterricht angemeldet. 1982-1986 -  mit seiner Schulband „Unicorn“ spielt er als Sänger und Gitarrist in West-Berliner Clubs und Open Airs im norddeutschen Raum. 1982 wird die erste Single „On the Surface“ aufgenommen, Höhepunkte sind diverse Fernseh-Auftritte, insbesondere ein Gast-Auftritt auf der IFA als Support für „Banarama“. Er genießt nur für kurze Zeit Gesangsunterricht bis er von der Lehrerin wegen unstetem Lebenswandel rausgeschmissen wird. 1987-1989 Frank wird von Bodo Lehmann als Lead-Gitarrist bei der Coverband „4 You“ angeheuert, mit denen er einige Live-Auftritte absolviert. 1994 - Bodo und Frank beginnen eigene Songs zu schreiben, die sie auf dem Tonträger „Human Zoo“ veröffentlichen. 1996 - Die Geburtsstunde der Zoologen, die CD „Tierbeat & Schmusesound“ wird im Studio des Bassisten Gerd von Ü (Gerd Ruhs) aufgenommen und veröffentlicht. Die Zoologen geben diverse Live-Konzerte und veröffentlichen bis 1999 drei weitere CDs, die meiste Beachtung findet der 99 aufgenommene Party-Kracher „Im Puff bei Molly Luft“, der von über 100 Radio-Stationen gespielt wird sowie einige TV-Auftritte nach sich zieht. Nach dem Gastspiel im Rotlicht-Milieu trennen sich die Wege. 1999 - Frank wird Sänger bei der bis zum heutigen Tage aktiven Rolling Stones-Coverband „EdSTONE“, unzählige Konzerte in großen und kleinen Clubs folgen, zweimalige Auszeichnung als beste Coverband  Deutschlands, Highlight ist das Konzert als Headliner vor 10.000 Zuschauern auf dem Sommerfest 2006 der IG Metall. 2008 - die Zoologen finden wieder zueinander und nehmen die CD 'die Zoologen: Ohne Titel' auf. 2015 folgt ein weiterer Tonträger mit dem Titel „HotHotHot Senioren-Rock“! Das Motto von Frank: Immer weiter machen....

GERD RUHS
Gerd ist für das markerschütternde Bassfundament bei den Zoologen zuständig. Von Kindesbeinen an, war Musik sein Leben. Sein Vater war Mitglied der Lollarer Sängervereinigung, seine Tante war Opernsängerin. Mit großem Wissensdurst beschäftigte er sich im Kindes- und Jugendalter mit dem Spiel der Lyra, Zither, Akkordeon und Mundharmonika, bis er über den Gitarrenuntericht und dem Studium der Musiktheorie dann endlich seine wahre Leidenschaft für die tiefen Töne entdeckte. Seine Erfahrungen machte er in div. Bands in Sachen Soul, Country und Rock´n´Roll, bis er 1986 ins Profilager wechselte. Mit dem Erlös aus zahlreichen Bühnen- und Fernsehauftritten studierte er Tontechnik und gründete das Soundmaster Tonstudio Berlin. Und so kam es, wie es kommen musste! Anno 1997, produziert eine völlig verrückte Band namens DIE ZOOLOGEN, gerade ihre zweite CD im Soundmaster Tonstudio, als plötzlich der Bassist der Band ausfällt. Was tun? Kurzerhand greift der Tonmeister zum Instrument und spielt alle Tracks ein. Die Band ist begeistert... Fortan ist Gerd Ruhs fester Bestandteil der Zoologen.

ROMAN STARDUST
Seit 1998 Bass-Musiker bei der Band "JUST FOR FUN", ab 2002 dann bei "Heart of stone", einer Berliner Rolling Stones Coverband, erst den Bass, später dann die Gitarre. Anfang 2004 Wechsel zu "EdSTONE". Es folgen zahlreiche Konzerte, darunter die Jubiläumsveranstaltung eines renommierten deutschen Autokonzerns mit 10.000 Besuchern sowie als Vorband bei den Puhdys. Seit 2010/11 festes Bandmitglied bei den "Zoologen" mit div. deutschlandweiten Auftritten in Clubs und auf Stadtfesten sowie Mitwirkung bei der letzten CD „Hot, Hot, Hot Seniorenrock“.

ACHIM HOPPE
Seit den 60er Jahren ist Achim Hoppe ein bekannter Drummer in der Berliner Rock-und Pop Szene und spielt gleichzeitig Gitarre, Percussion und singt in verschiedenen Bands. Seither Auftritte in fast allen Berliner Clubs (von Deuschlandhalle bis Neuköllner Kiezkneipe...), mit verschiedenen Rock- und Bluesbands (Victories, Made in Germany, Seven up, Ed Stone, Z-Pasta und Zoologen), Er ist an vielen Studioaufnahmen und Livemitschnitten beteiligt, unterrichtet außerdem an diversen Berliner Schulen und gibt „Drumworkshops“.         

JULIANE “JayJay“ JENZEWSKI
Juliane Jenzewski begann ihre musikalische Reise bereits mit vier Jahren, als sie unter den Fittichen von Andreas Kruppke (Keyboarder bei Gabi Rückert, Holger Biege u.v.m.) in die schwarzweißen Tasten hauen durfte. Viele Jahre und Banderfahrungen mit einigen Rock/Pop Coverbands später, entdeckten sie und ihre Bandkollegen, ihre Stimme und die dazugehörigen Bühnenqualitäten, die sie durch Gesangsunterricht u. A. bei Dr. Norbert Diaz de Arce, bis heute mehr und mehr perfektionierte. Derzeit besticht sie als Frontfrau mit gefeierten Performances und knallharten Tönen bei der Coverband „Seven on Sunday“, im Background und an der Seite des Neuköllner Nagetiers „Fucking“ Frank Schröder bei EdStone – der Rolling Stones-Coverband Nr. 1 aus Berlin, sowie bei den "verrückten Tieren" den ZOOLOGEN.

THORSTEN „Tacki“  TACK
Seit 1979, musikalisch mit allen Wassern gewaschen – hier einige Stationen. Jazz:  Freedolin New jazz,  Thorsten Tack-Trio, Midnight Mood, Berlin Jazz Quartett. Schlager / Weltmusik:  Jörg Hindemith + Manfred Nitsch Band,  Petra Tack Band. Rock’n‘ Roll: Petty Cats  - inkl. „berühmter“ Platten- Rundfunk- und Fernsehaufnahmen. Thorsten "Tacki" Tack gehört mit Herzblut fest der Band "Der Münzer" an, ebenso der Gruppe "Vollhardt". Parallel ist er unter anderem im Genre Jazz (immer noch) mit Freedolin und dem Berlin Jazz Quartett aktiv und gastiert in diversen Bands wie EdStone (Rolling Stones Cover) und vor allem den Zoologen (Neukölln-Pop). Sein Motto: „FRÖSI“ - Fröhlich sein und singen, anderen Freude bringen!“

Die nächsten Termine:
--

Ich stelle Ihnen gern weiteres Informationsmaterial für "Die ZOOLOGEN" zur Verfügung.